• KOSTENLOSER VERSAND AB 50 € **
  • 1-3 TAGE LIEFERZEIT **
  • TOP-MARKEN
  • GROSSE AUSWAHL
  • AUSGEZEICHNETE PRODUKTBERATUNG

Katalog

Hersteller
Länge
Gewicht
Lauftiefe
Sinkverhalten:

Spybaits

2 Artikel gefunden
Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln
  • 21,45 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
    Lieferzeit: 1-3 Werktage

    Der HMKL K-I MAC 65ES ist ein so genannter Spybait, also ein mit zwei Propellern ausgestatteter, sinkender Köder mit einem relativ ruhigen und linearen Lauf. Dabei sorgen die zwei Propeller für feine Druckwellen, die auch sehr vorsichtige Köder zum Anbiss verführen. Speziell in Gewässern mit hohem Angeldruck sollte man Spybaits eine Chance geben.   

    21,45 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
    Auf Lager
  • 19,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
    Lieferzeit: Artikel nicht mehr verfügbar

    Der HMKL K-I MAC 85 ist ein so genannter Spy Bait, also ein mit zwei Propellern ausgestatteter, sinkender Köder mit einem relativ ruhigen und linearen Lauf. Dabei sorgen die zwei Propeller für feine Druckwellen, die auch sehr vorsichtige Raubfische zum Anbiss verführen. Speziell in Gewässern mit hohem Angeldruck sollte man Spybaits eine Chance geben.   

    19,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
    In den Warenkorb
    Nicht auf Lager
Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln

Spybaits sind der neue Trend beim Raubfischangeln

In dieser Kategorie bekommt Ihr in unserem Angelshop einen Kunstköder, der in Japan und den USA bereits DER neue Trend ist, hierzulande aber noch etwas unter dem Radar fliegt. Den Spybait. Ganz anders als z.B beim Crankbait, der über eine sehr starke Aktion verfügt, ist der Lauf beim Spybait eher ruhig und linear. Der Reiz liegt in den sehr feinen Druckwellen, die von zwei Propellern ins Wasser geschickt werden. So lassen sich auch sehr scheue Fischarten wie Döbel effektiv beangeln. Aber auch Rapfen lassen sich so sehr, sehr gut überlisten, weswegen wir diese Hardbaits in den Angelshop aufgenommen haben.

Geführt wird der Spybait indem man einen interessanten Spot einfach überwirft, den Köder auf die gewünschte Tiefe (beim „Spybaiting“ muss man ein wirklich sinkendes Modell verwenden) absinken lässt und ihn dann langsam durch die heiße Zone führt. Da der Spybait den meisten Fischen noch weitestgehend unbekannt sind, punkten er ganz besonders in Gewässern mit hohem Angeldruck.